Mofarennen in Taaken 2008

Diesmal gab es einen Besuch bei einem guten Bekannten aus Ottersberg bei Stuckenborstel. Wir sollten doch mal bei seinem Mofarennen in Taaken als Fanclub dabeisein. Also nichts wie hin (mit dem Auto). Die Rennstrecke hatten wir schnell gefunden. Sie lag ideal außerhalb der Ortschaft auf einem Stoppelfeld. Der Parcour war 1 km lang und hatte einige Schikanen. Zum Glück spielte das Wetter mit. Es war sehr heißund eigentlich nicht ideal für 6 Stunden Vollgas mit der langsamen Geschwindigkeit.

Zu den Regeln:
1. Es sind nur 50ccm zugelassen
2. max darf nur 50 km/h gefahren werden
3. Die Motoren müssen Pedalen haben
4. Es geht über 6 Stunden.

Das Rennen fing schon gut an, bevor es überhaupt los ging. Frank hatte Pech, der gerade gemachte Kreidlerzylinder hat seinen Geist aufgegebebn. Also mußte ein anderer RS-Zylinder mit nagelneuem Kolben herhalten. Zylinder drauf und angeschmissen. Er lief schon mal rund. Eine kurze Testfahrt im Fahrerlager. Der Rest wird sich zeigen. Unser Team hatte 3 Fahrer. Frank, Thorsten und dessen Vater (59 jahre). Die Jungs waren gut drauf und waren schon ganz gierig auf das Rennen. Um 12 Uhr war dann der Start.
Es waren die kuriosesten Umbauten dabei. Honda und Yamaha Corss Rahmen mit Zündapp, Kreidler oder Hercules Motoren. Hier überwiegten die Zündapp-Motoren. Es sind 39 Mopeds gestartet und 26 sind angekommen. Es war unheimlich interessant. Die Tankstopps und Fahrerwechsel schon fast Formel 1 verdächtig. Um 6 Uhr abends waren dann alle Verrückten am Jubeln und gruben zum Teil ihre Mopeds in den Acker. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.
Nächstes Jahr werden wohl wieder als Fanclub auflaufen.

Hier ein kleiner Film

Gruß und immer eine Handbreit Sprit im Tank

Harald Ehmke

Text:HE
Foto:HE
Design:HE