Technikmuseum Stade

Sonntag 20.06.2010

Bei angesagter 80%-iger Regenwahrscheinlichkeit ..... klingelten die Handys. Fährst Du, sieht doch gut aus oder ... Trotz schlechter Wettervorhersage wollten wir doch zu Wolfgang und Babara nach Buxtehude. Pünktlich dort angekommen gab es erst mal einen Kaffee. Es war doch kälter als geglaubt. So gegen halb elf ging es über ein paar Nebenstrecken ganz Sutsche durch das Alte Land. Herrlich diese tollen Fachwerkhäuser, die kleinen Wege und langen Gesichter der Leute als wir dort zu mit unseren Mopeds durchfuhren. Nun wohne ich schon so lange in dieser Gegend und habe doch nur so wenig davon gesehen ... Freue mich daher immer wieder wenn ein anderer von uns solche Touren anbietet. Jeder für sich hat da ja seine bevorzugten Strecken und Ecken die er immer wieder gerne anfährt. Daher ist die Abwechselung doch sehr gut.

In Stade beim Technikmuseum angekommen, standen schon ein paart Oldtimer am Platz. Autos, LKWs, Motorräder und auch ein Trecker. Es konnte nun ein wenig geschaut werden. Ich war ja mit meinen Sohn unterwegs und freute mich richtig darauf, dort im Museum herumzuschnüffeln und das alte „Zeug“ zu bewundern. Papa schau mal hier Papa schau mal da.. oh Kuck ein Golf 1 aber kein GTI ... ohne eine Kreidler ... dann sah ich eine Alte Schmiede ... da ging mein Herz auf. Ich hatte ja mal Schmied gelernt. Lucas habe ich dann doch darüber ein wenig erzählen können, wie das so war in der Lehre mit dem Meister, vom warmen Bauch und hinten die Nieren kalt, vom LKW Blattfedern schmieden vom Meißel härten … ach es gab so viel zu erzählen. Eine Schusterei, Karosseriewerkstatt, Motoren als Schnittmodelle, Zapfsäulen, Oelkabinett ... ach es war einfach zu viel was wir dort alles gesehen haben.
Vom vielen Hin- und Herlaufen machte sich bei dem Einen oder Anderen der Hunger breit. Obwohl wir dort, als wir auf das Geländefuhren, einen Gutschein über eine Wurst und ein Getränk erhalten haben.
So fuhren wir gemeinsam zu einen Fischrestaurant nach Deinste. Die Sonne schien so herrlich. Es wurde warm am Bauch und wir klönten eine Runde zusammen über "dütt und datt uut Pütt und Pann" .
Von da aus ging es mit mächtig viel blauem Dunst wieder ins Alte Land zum Lüher Anleger. Dort angekommen war es diesmal sehr leer, was uns doch wunderte. Vermutlich weil die MOTO-GP im Fernsehen lief. Soll uns ja egal sein; Eis war angesagt. Lecker Mandarinbecher bzw. Weltmeisterbecher..
Schiffe gucken, Segler bewundern, Klug schnacken und nächste Ausfahrt androhen.
Stammtisch ist auch bald wieder. So verging die Zeit wie im Flug.
Und alles bei besten Wetter kein Regen …. Seit dem der Kachelmann … ist die Wettervorhersage auch nicht mehr das was es mal war. Auf dieser Ausfahrt haben wir mehr geklönt als das wir gefahren sind. Es lud einfach dazu ein. So ab und zu tun uns die "Alten" den "Jungen" doch gut. Wolfgang und Babara sind einfach Herzens gute Menschen bei denen wir uns so richtig wohl fühlen. Von Lühe aus fuhren wir dann in allen Himmelsrichtungen nach Hause und alle hatten ein fröhliches Grinsen im Gesicht.
Als ich dann mit Lucas zu Hause wieder angekommen bin meinte er nur:
Papa ich werde dann mal mit Opa nach Stade ins Museum fahren und uns einen Tag lang das alles noch mal ansehen.
Für mich und meinen Sohn war es wieder ein schöner Tag den wir gemeinsam mit unseren Mopedfreunden und 200 km verbracht haben.

Herzliche Grüße Ralf, Lucas und Harald