Ausfahrt zum legendären 2Takter Treffen in Lachem am 2.07.2011

Tja was soll man sagen, die Truppe der Hardliner war sehr klein, das Trio:

Harald Ehmke
Peter Engel
Bernd Wiem
Auf eigener Achse, wie schon die Jahre vorher, nur dieses Jahr nicht bei brüllender Hitze, sondern herbstartigen Temperaturen mit allem was dazu gehört.
Wir trafen und um kurz vor 6:00 Uhr an der Süderstrasse, jeder unserer Motoren war schon mal warm gelaufen, so das wir nach kurzer und schmerzfreier Entscheidung den ersten Part der Anreise auf der Autobahn bis Soltau Süd beschlossen haben.
Noch war es ja trocken und wir waren guter Dinge…
Der erste zu überholende LKW ließ nicht lange auf sich warten, ich zögerte noch, aber Peter nahm den entscheidenden Spurt in die Hand, vielmehr Kopf auf den Tank, Beine nach hinten und Füße auf die Soziusrasten. Das Grinsen im Gesicht mit exorbitanter Höchstgeschwindigkeit am Truck vorbei, die Hürde genommen ging es rasant bis nach Bergen, wo wir Thomas Sabbath ( Gonzo) in unsere Riege aufgenommen haben um weiter nach Wietze zu Jürgen zu fahren.
Nun waren wir schon mal zu fünft b.z. w.zu sechst, sorry den Namen von Jürgens Kollegen habe ich im Eifer des Gefechts leider vergessen.
Gonzo übernahm nun die Führung Richtung Lachem, eine Weiterfahrt die Spass gemacht hat, da es immer wieder lustig ist, wie schnell die Vernunft in den Hintergrund gestellt wird und jeder seinem Strassenracer das aller Beste abverlangt, konnten Peter und Thomas es sich nehmen lassen die Drehzahlen in Niranva zu treiben und sich ein klassisches Strassenrennen zu liefern, im Rahmen der Möglichkeiten, versteht sich…
Zügig erreichten wir das bereits zum 4ten. Mal organisierte Treffen von Renate und Bernd auf dem Sportplatz in Lachem.
Ich kann nur immer wieder sagen, es ist ein „Muß“, dahin zu fahren, nicht nur der Grund so herzlich aufgenommen zu werden, auch die anderen begeisterten Freunde der Mopeds, mehr geht nicht!!!
Und dann noch der leckere Kuchen, denke mal der wird noch traditionell sebstgebacken…
Nach diversen Gesprächen und Blicken Richtung Himmel hatten wir „DREI- HAMBURGER“ beschlossen die Heimreise anzutreten, noch war kaum Regen gefallen, die Temperaturen hielten sich leicht unter 18°C (+) J und es lagen ja noch ca. 250 Km vor uns.
Aber wir wurden schnellsten des Schlechteren belehrt, Der Himmel verdunkelte sich, der Wasserhahn drehte sich kontinuierlich weiter auf, Regenklamotten blieben im Handgepäck verstaut, aus Solidarität zu Harald, der seinen Ganzkörperkondom morgens entsorgen durfte, da der sonst so dehnungsfähige Reisverschluß sein letztes tat und fachgerecht entsorgt wurde.

Mit Wind und Regen aus allen Richtungen fuhren wir über die Bundesstrassen bis zu B3 wieder Richtung Norden, es waren nicht viele 2Räder auf den Strassen, wir waren die Helden auf 2 Taktern, egal das wir bis zur nackten Haut immer nasser und immer kälter wurden.
Ohne technische Mängel und trotzdem ermutigt für die nächste Tour haben wir diesen Tag knapp 500 Km abgefahren, vergessen ist schnell wie lange die Klamotten zu Hause noch trocken müßen.

Wir kommen wieder!!! Egal wohin…
Es geht also nichts über unser Hobby „ 2 Takter“, die wir alle so ins Herz geschlossen haben ( natürlich, die Familie hat Vorrang)
Vielen Dank nochmal an Renate, Bernd und alle Mitorganisatoren.
Harald, Peter und Bernd.