Stammtisch 2012 die Weißwursthelden kommen


DWir kennen uns schon ein paar Jahre und über die Zeit sind wir auch Freunde geworden.
Aber geht das auch, über das Internet Mopedfreunde kennenlernen und dann noch aus dem Weißwurstäquator Fischköppe / Preußen ... mit Bayern König Ludwig? Ja, das funktioniert auch wenn die Sprache uns ein wenig beängstigt.
Vor einiger Zeit rief uns unser Mopedfreund Rupert an und teilte mit das er und noch ein paar Freunde von ihm eine Mopedtour machen und der Weg auch in Hamburg vorbei führen würde. Somit war uns gleich klar, dass wir uns um unsere Gäste kümmern werden .Der Termin stand schnell fest und so holten wir Harald und ich den Rupert und seine Freunde am Samstag vom Hotel ab . Klar wollten die Kollegen ein wenig von HH sehen. Also ab zum Fischmarkt und den Landungsbrücken.
Bevor es nun zur Hafenrundfahrt ging, wurde noch mal eben der Alte Elbtunnel angesehen und ein wenig darüber erzählt warum,wieso. wie alt . Danach wurden die Kulinarischen Köstlichkeiten die Hamburg zu bieten hat gleich auf Geschmack geprüft und für gut befunden, Matjes-, Bismark-, Krabbenbrötchen immer hinein. Anschließend kam es wie es kommen musste die Bergziegen mussten aufs Wasser und sich den Hafen ansehen. Die sechs waren nicht davon abzubringen.
Kurz verhandelt, na klar wie die Hamburger gewohnt sind mit ordentlich breiten Mund und viel Humor.
Und rauf die Hafenbarkasse hinsetzen und schauen. Die Frage ob denn doller Seegang wäre, wurde gestellt... Nö ist nichts los alles ruhig war die einhellig Meinung. Aber es ist doch sehr windig ... nö windig sind hier ein paar Geschäfte sonst ist hier alles sehr ruhig fast schon Windstill. Ich bemerkte noch kurz an, dass wir ja im Hamburger Hafen ein Zollbezirk haben und es dort für ca. 5 bis 10 Minuten es möglich sei, Zollfrei einzukaufen..... der Hamburger kann sich ein breites Grinsen nicht mehr verkneifen. Ja ich weiß wir können es nicht lassen unsere Freunde auf den Arm zu nehmen aber so sind wir nun mal und damit müssen sich die Loide abfinden. Über eine Stunde ging es mit der Barkasse durch den Hafen es wurde erklärt geschaut. Ein Schleuse musste auch mitgenommen werden an Containerschiffen und Blom und Voss an den Schwimmdocks vorbei wieder zu den Landungsbrücken. Zufriedene Gesichter bei den Urlaubern ... dass es keine Zollfreien Einkauf gab, viel gar nicht mehr auf. Wir fuhren dann mit dem Auto noch durch den Hafen über die Köhlbrandbrücke nach Finkenwerder zu den U-Boot Bunkern oder besser was davon noch übrig geblieben ist. Ein wenig das Alte Land angekratzt und von da auch zu Stammtisch wo noch ein paar andere auf die "Uttlänners" gewartet haben. Bei Bier, Kaffee, Bratwurst, Fleisch, Salat und Kuchen .... wurde auch ordentlich über unsere Mopeds geschnackt. Thomas und Ute waren tolle Gastgeber und haben uns richtig verwöhnt. Tanja, Jürgen und unser Schlüsselmeister Gonzo waren aus der Heide auch dabei und konnten zur guten Stimmung beitragen
Die Zeit verflog viel zu schnell und so mussten sich Rupert Martin Hans ... und und verabschieden ... dies dauert wieder sehr lange und es wurde doch noch das eine oder andere angesprochen und versprochen. Ehrlich es gab auch eine kleine Träne beim Abschied nicht weil einer traurig war. nein es war vor Freude, das wir uns nun endlich wiedergesehen hatten.

Wir gaben die 6 wieder am Hotel ab ... der Rest könnt Ihr Euch denken

Rupert ... schön das Du und Deine Freunde dagewesen seid ....

Gruß Harald und Ralf