10 Jahre Mopedtreff in Wietze!


3 Jahre sind wieder um. Jürgen hat wieder zum Treffen eingeladen. Wir konnten leider nur den Samstag anreisen. Die eigentliche Party fand natürlich wie bei den meisten Treffen, am Vorabend statt. Gut das wir nicht dabei waren.....!
Startpunkt und Zeit waren die Oldtimertankstelle in Rothenburgsort um 9:30. Als ich überpünktlich ankam, waren 2 Mann schon am Schrauben. Merten an der Zündung, Hinrich am Auspuff. Auspuff sollte getunt werden und auf der Zünderseite war der Simmerring undicht. Auspuff kürzen war kein Problem nachdem uns die nette Dame vom Tankstellen-Cafe eine Säge gegeben hatte. Der Simmerring war schon eine Herausforderung. Aber Merten löste das Problem mit Kunst (kommt von können).
Kurze Zeit später traf auch Kevin mit seiner KS50 ein. Nun sollte es aber losgehen. Das Wetter war bombig und der Planet brannte vom Himmel. Auf nach Wietze. Unterwegs fiel mir auf, das Kevin nicht nachkam. Also anhalten kurzes Gespräch, Kerze raus. Die war schwarz und nass. Probefahrt von Merten, Möppi zog wie S..! Also herauskam, Kevin fuhr sonst nur 80er. Also 1-2-3-4-5; 50 km/h und Gas geben. Tja, nachdem wir ihm erklärten, das eine 50er Feuer unterm Hintern braucht, klappte es auch. Er fuhr nur noch mit einem Grinsen unter dem Helm.
Gegen mittag trafen wir dann endlich ein. Es waren schon einige der Freunde da. Ich schätze so ca. 150 Mopeds aus allen Teilen der Republik. Niedersachsen, Saarland, Bayern, Hamburg...
Nach vielen schulterklopfenden Umarmungen und reichlich Gespräch
stoff machten wir uns wieder auf den Weg. Hinrich und Kevin nahmen die Landstrasse, Merten und ich die Autobahn. Es lief bombig. Merten war ganz nervös und zog ab und zu mal davon. Ich blieb bei meinen 80-85 km/h und 6500 U/min. An einer leichten Steigung bei Soltau zog meine 80er davon. Als ich in den Rückspiegel blickte, sah ich mit einem Mal wie bei Merten das vordere Licht aus war. Ab in die nächste Haltebucht. Da kam Merten auch schon angerollt. Motorschaden! Nach kurzem Test klang es nach Kurbelwelle! Mist, es lief so gut. Half nichts, ab zur Notrufsäule und ADAC angerufen. Nach gefühlten 2 Stunden in der prallen Sonne traf der Schlepper auch ein. Ich verabschiedete mich und lies mein Moped über die Autobahn ohne Schaden nach hause gleiten.
Wir sind in 3 Jahren wieder dabei, Nächstes Jahr ist das Saarland dran!!
Har
ald